Willkommen bei Platform München.
Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite anzuzeigen: browsehappy.com
Menü Menü schliessen

Update

UPDATE 2020/2021


PLATFORM München und Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München u. Oberbayern e.V. präsentieren:

UPDATE 2020/2021

Seminare und Vorträge für Bildende Künstler*innen und Kulturmanager*innen

UPDATE ist eine gemeinsame Fortbildungsreihe der PLATFORM München und des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern e.V.. Sie bietet von Oktober 2020 bis Februar 2021 Vorträge und Seminare für Bildende Künstler*innen und Kulturmanager*innen an. Ziel ist es, unternehmerisches Handeln zu fördern und für kulturelle Arbeitsfelder zu qualifizieren. Die praxisnahen Inhalte werden von erfahrenen Expert*innen vermittelt.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind!

 

Veranstaltungsorte

PLATFORM
Kistlerhofstraße 70, Haus 60, 3. Stock
81379 München

Galerie der Künstler
Maximilianstr. 42
80538 München

Online

 

 

Programm

Vortrag 1: Wie komme und bleibe ich in der Künstlersozialversicherung?

Vortrag 1:
Wie komme und bleibe ich in der Künstlersozialversicherung?

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 12 → 14 Uhr
Ort: Live-Online-Vortrag
Referent: Fred Janssen

Der Vortrag richtet sich speziell an Künstler*innen und vermittelt Informationen rund um die Künstlersozialversicherung. Mit dem Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) werden selbständige Künstler*innen in das gesetzliche Sozialversicherungssystem einbezogen. Sie sind pflichtversichert in der gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Das Besondere: Die selbständigen Künstler*innen brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind damit ähnlich günstig gestellt wie Arbeitnehmer*innen. Die andere Beitragshälfte wird durch eine Abgabe der Kunst- und Publizistikverwerter (z. B. Verlage, Konzertdirektionen, Rundfunk, Fernsehen, Galerien, Werbeagenturen, Kunst- und Musikschulen) und durch einen Bundeszuschuss finanziert.
Der Vortrag findet online statt. Nach Anmeldung erhalten die Teilnehmer*innen einen Link für die Registrierung und einen Zugangslink für den Online-Vortrag. Teilnehmer*innen benötigen eine Internetverbindung, Lautsprecher und Mikrofon (falls Sie Ihre Fragen mündlich stellen wollen, ansonsten ist dies auch per Chat möglich).

Fred Janssen lebt in München und ist u. a. als Referent der Künstlersozialkasse – Referat Grundsatz und Wissensmanagement/Auskunft und Beratung – im Raum Süddeutschland tätig.


Vortrag 2: Steuern und Buchhaltung im Bereich Bildende Kunst

Vortrag 2:
Steuern und Buchhaltung im Bereich Bildende Kunst

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 18 Uhr
Ort: Galerie der Künstler
Referent: Michael Kühner

Steuerfragen sind für bildende Künstler*innen von gleicher Bedeutung wie für alle, die ihre Existenz durch Ausübung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit sichern. Jedoch gibt es im künstlerischen Bereich Besonderheiten, die oft zu Unsicherheiten führen und der sachlichen Erläuterung bedürfen. Der Referent geht den Themen nach, wie: freiberufliche Tätigkeit vs. Gewerbebetrieb, Buchhaltung und Gewinnermittlung bei Künstler*innen, Künstlersozialkasse, Kunst am Bau, Lieferung von Kunstgegenständen ins Ausland und umsatzsteuerliche Besonderheiten bei Kunst.

Michael Kühner ist Steuerberater in München. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind steuerliche Beratung und Steuererklärungen von national wie international tätigen Unternehmen und Privatpersonen als auch Beratung und Unterstützung von Gründer*innen und Künstler*innen.


Vortrag 3: Auf der Suche nach einer Galerie? Dos and don'ts

Vortrag 3:
Auf der Suche nach einer Galerie? Dos and don’ts

(ausgebucht – Warteliste)

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 18 Uhr
Ort: Galerie der Künstler
Referenten: Walter Storms und Johannes Sperling

Wie mache ich Galerien auf meine künstlerische Arbeit aufmerksam? Welche Galerie passt zu mir? Kann ich proaktiv auf Galerien zugehen? In einer moderierten Gesprächsrunde mit den Münchner Galeristen Walter Storms und Johannes Sperling wird diesen Fragen nachgegangen. Dabei erzählen die Galeristen aus ihrem Arbeitsalltag und von Vorgehensweisen, die Einblicke in den Galeriebetrieb geben. Wie können Künstler*innen an Galerien herantreten und was gilt als unerwünscht oder sogar verheerend für die künstlerische Karriere? Walter Storms kann von Praktiken aus Sicht einer alteingesessenen Galerie berichten, während Johannes Sperling zur jungen Generation der Galeristen zählt. Fragen vom Publikum sind erwünscht und können vorab an die PLATFORM geschickt werden.

Die Walter Storms Galerie (seit 1977) zeigt zeitgenössische, nicht-figurative, konkrete und konzeptionelle Kunst und arbeitet kontinuierlich mit wichtigen Vertretern der Avantgarde und der ZERO Gruppe, während der Fokus gleichzeitig auf der Förderung aufstrebender, internationaler Talente liegt. Die Galerie stellt auf 500 m² aus.

2014 eröffnete Johannes Sperling eine Galerie für zeitgenössische Kunst. SPERLING vertritt Künstler*innen, die ihr Interesse an interdisziplinären, konzept-basierten und raumgreifenden Ansätzen eint. Der Galerist ist Mitbegründer des Projekts Various Others, welches zum Ziel hat, die Außenwahrnehmung Münchens als Kunststandort zu stärken.


Vortrag 4: Städtische Förderung für Kulturprojekte. Ein Überblick über Förderkriterien, Antragsformulare und Einreichungsfristen

Vortrag 4:
Städtische Förderung für Kulturprojekte. Ein Überblick über Förderkriterien, Antragsformulare und Einreichungsfristen

(ausgebucht – Warteliste)

Donnerstag, 12. November 2020, 18 Uhr
Ort: Galerie der Künstler
Referentinnen: Andrea Eichardt und Laura Sánchez Serrano

Dieser Vortrag ist kostenlos.

Neben den großen und kleinen Kunsthäusern prägen zahlreiche unabhängige und eigeninitiierte Projekte das kulturelle Leben Münchens. Zur Umsetzung dieser Projekte benötigt es sehr viel Engagement, Visionskraft und …. Geld! Im letzten Punkt kann die Kulturförderung der Stadt weiterhelfen. Wie aber ist eine Förderung durch die Stadt möglich? Wie hoch kann die Fördersumme ausfallen? Wer kann Gelder beantragen und welche Fördermöglichkeiten gibt es überhaupt im Kulturreferat? Die Referentinnen erklären die wichtigsten Fakten zu den Fördertöpfen des Kulturreferates Münchens und welche Kriterien ein Projekt erfüllen muss, um bezuschusst zu werden. Es wird über die möglichen Förderarten gesprochen sowie darüber, wann und wie der Antrag gestellt werden muss.

Andrea Eichardt ist im Kulturreferat für den Bereich EU-Projekte und EU-Förderung zuständig und unterstützt sowohl das Kulturreferat bei der Durchführung der komplexen Projekte sowie alle freien Träger der Stadt bei der Programmfindung, Antragsstellung und Realisierung von EU-Projekten.

Laura Sánchez Serrano betreut im Kulturreferat die Förderung von Projekten mit internationaler Beteiligung, insbesondere Kooperationen in Zusammenhang mit der Präsentation von Münchner Künstler*innen im Ausland und von internationalen Künstler*innen in München.


Vortrag 5: VG Bild-Kunst – Worauf sollte ich als Künstler*in oder Kulturinstitution achten?

Vortrag 5:
VG Bild-Kunst – Worauf sollte ich als Künstler*in oder Kulturinstitution achten?

Donnerstag, 19. November 2020, 18 Uhr
Ort: Galerie der Künstler
Referentin: Dr. Anke Schierholz

Die Referentin gibt eine Einführung in die Grundlagen des Urheberrechts und fokussiert sich anschließend auf die Spezifika der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. Dabei beleuchtet sie rechtliche Fragen im Zuge der Organisation einer Ausstellung aus Sicht der Künstler*innen und der Kulturinstitutionen. Besprochen werden u.a. die digitale sowie analoge Verwendung von Abbildungen, Bildrechte in Zusammenhang mit Ausstellungsdokumentation und die Frage, in welchen Fällen für die Verwendung von Bildmaterial gezahlt werden muss. Außerdem erläutert die Dozentin, wie Künstler*innen Mitglied bei der VG Bild-Kunst werden können und welche Vorteile eine Mitgliedschaft bietet.

Dr. Anke Schierholz arbeitete zuerst vier Jahre als Rechtsanwältin für Urheberrecht in Berlin. Seit 21 Jahren ist sie die Justiziarin der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst.


Vortrag 6: Kunstsammlungen in Unternehmen. Möglichkeiten für Künstler*innen und Kulturschaffende

Vortrag 6:
Kunstsammlungen in Unternehmen. Möglichkeiten für Künstler*innen und Kulturschaffende

(ausgebucht – Warteliste)

Donnerstag, 26. November 2020, 18 Uhr
Ort: Galerie der Künstler
Referentin: Mon Muellerschoen

Die Kunsthistorikerin Mon Muellerschoen ist langjähriges Mitglied im Arbeitskreis Corporate Collecting des Bundesverbands der Deutschen Industrie. Der Arbeitskreis zählt über 30 Unternehmen, die das Fördern, Sammeln, Bewahren und Vermitteln von Kunst als wichtigen Teil der Unternehmenskultur begreifen. Die Referentin wird basierend auf ihrer eigenen Tätigkeit als Kuratorin der Sammlung Hubert Burda Media und der Roland Berger Art Collection und Kenntnis der diversen Unternehmenssammlungen in Deutschland aufzeigen wie unterschiedlich die Sammlungstätigkeit, das Engagement, und die Handhabung der Kunst in Unternehmen ist. Die Vortragende gibt einen Inside-Blick und erläutert dabei u.a. folgende Fragen: Unter welchen Aspekten wird bei unterschiedlich strukturierten Unternehmen gesammelt? Welche Art von Kunst/Künstler*in wird gesammelt? Wie wird man Kurator*in einer Unternehmenssammlung? Können und oder sollen Unternehmenssammlungen auch öffentlich zugänglich sein?

Mon Muellerschoen gründete Anfang der 90er Jahre MM-Artmanagement, ein Dienstleistungsunternehmen für private und Unternehmenssammlungen. Sie wickelt Kunst-Deals ab, hält Vorträge, kuratiert Ausstellungen und lebt für ihre Leidenschaft, die Kunst.


Vortrag 7: Kunst am Bau

Vortrag 7:
Kunst am Bau

Mittwoch, 3. Februar 2021, 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referent: Florian Plajer

Der Vortrag findet im Rahmen der Ausstellung „70 Jahre Kunst am Bau in Deutschland“ statt.

Manchmal stoßen am Bau nicht nur Persönlichkeiten, sondern Welten aufeinander: Architekt*in, Bauverwaltung, Projektsteuerung – und Künstler*in. Anhand Projekten öffentlicher Bauherr*innen mit unterschiedlichen Maßstäben erläutert der Referent die idealen zeitlichen Abläufe einer Kunst am Bau Ausschreibung bis zur Verwirklichung sowie die Verantwortungsbereiche der verschiedenen Akteure. Vergaberechtliche Grundlagen, die Auftragsgestaltung und Kosten werden ebenso angerissen wie die unterschiedlichen Verantwortlichkeiten der Beteiligten zu unterschiedlichen Momenten für Kunst am Bau oder Kunst als Teil eines Bauwerks. Vertragliche Grundlagen werden mit dem Vergabehandbuch Bayern illustriert.

Florian Plajer ist Architekt BDA a.o., Stadtplaner, Regierungsbaumeister und leitet den kommunalen Hoch- und Tiefbau am Landratsamt Freising. Er arbeitete in Architekturbüros in Deutschland und Spanien, sowie an der TU München. Seit 2010 ist er im öffentlichen Dienst in Bayern tätig.


Seminar 1: Pressearbeit für Künstler*innen

Seminar 1:
Pressearbeit für Künstler*innen

(ausgebucht – Warteliste)

Montag, 25. Januar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentin: Marion Steinhart

Wie erreichen Künstler*innen, dass online, in der Zeitung, im Radio oder im Fernsehen über sie berichtet wird? Professionelle Pressearbeit verlangt Zeit, Wissen, Recherche und Übung, und ihr Erfolg stellt sich nicht über Nacht ein. Positiv ist, dass sie so gut wie kein Geld kostet. Die Referentin erläutert praxisnah unterschiedliche Strategien, wie Kulturschaffende ihre Präsenz in den Medien verstärken können und welcher zeitliche und organisatorische Aufwand dafür einzuplanen ist. Dabei geht es um Fragen wie: Wie baut man Kontakte zu Redaktionen auf? Welche Medien spreche ich an? Worüber schreiben Redakteure? Sind Pressemitteilungen sinnvoll? Welches Pressematerial muss ich vorbereiten? Wie kann ich Pressearbeit in meinen künstlerischen Alltag integrieren?

Marion Steinhart ist Journalistin und Dozentin. In ihrem PR-Büro für Kultur-Kommunikation vereint sie ihre langjährige Erfahrung als Kultur-Redakteurin und als PR-Referentin in der Unternehmenskommunikation.


Seminar 2: Wie erstelle ich eine Webseite mit WordPress?

Seminar 2:
Wie erstelle ich eine Webseite mit WordPress?

1. Termin: Dienstag, 26. Januar 2021, 9:00 → 13:30 (inkl. 30 min Pause)
2. Termin: Dienstag, 2. Februar 2021, 9:00 → 13:30 (inkl. 30 min Pause)
Ort: Online-Seminar
Referentin: Jana Mänz

Das zweitägige Online-Halbtagsseminar richtet sich an diejenigen, die Interesse haben ihre Homepage selbst zu erstellen und zu pflegen. Die Referentin führt Schritt für Schritt durch die Erstellung einer neuen Webseite in WordPress. Dabei teilt sie ihren Bildschirm, sodass die Teilnehmer*innen sehen was erklärt wird. Fragen können per Chat oder Mikrofon gestellt werden. Die Teilnehmer*innen werden während des Seminars beginnen ihre eigene Webseite zu bauen. Zwischen den zwei Terminen haben die Teilnehmer*innen Zeit, das Gelernte anzuwenden. Beim zweiten Termin werden aufgetretene Probleme besprochen und weitere Funktionen aufgezeigt. Zu den Inhalten des Kurses zählen u.a.: Einrichten einer kostenlosen Webseite bei WordPress.com, Aufbau von WordPress, Was ist ein Theme und wie richte ich es ein? Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen, Erstellen und Einbinden von Inhalten, Suchmaschinenoptimierung, Impressum und Social Media Verlinkung.

Voraussetzungen für die Teilnahme: Internetverbindung, PC/Laptop, Kopfhörer mit Mikrofon und eine aktive Email, um den WordPress Account anzulegen.

Jana Mänz arbeitet freiberuflich als Fotografin und Buchautorin. Sie gibt WordPress-Schulungen, Fotografie-Workshops und Bildbearbeitungs-Kurse. www.jana-maenz.de


Seminar 3: Wie nutze ich Instagram als Künstler*in? – Grundlagenkurs für Anfänger*innen

Seminar 3:
Wie nutze ich Instagram als Künstler*in? – Grundlagenkurs für Anfänger*innen

Mittwoch, 27. Januar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentin: Dr. Tanja Praske

In diesem Grundlagen-Workshop werden die Besonderheiten von Instagram im Vergleich zu anderen Social Media Plattformen kurz vorgestellt. Die Referentin geht auf Funktionen und Voraussetzungen für eine erfolgreiche Nutzung von Instagram ein, wie Ziele, Bildsprache, Hashtags, Taggen, Video, Vernetzung sowie narrative und partizipative Strukturen. Eine Einweisung in Stream, Storys, Live-Videos, Reels und IGTV erfolgt. Die Teilnehmer*innen werden dazu angeleitet, eine Strategie für die Selbst-Vermarktung und Vermittlung ihrer Inhalte mit Zielen und Zielgruppen zu erarbeiten. Dazu stellt die Dozentin Beispiele von Künstler*innen auf Instagram zur Orientierung vor. Weiterhin werden Tools und Techniken empfohlen, um die Bildsprache zu optimieren und kurze Videos anzufertigen.

Dr. Tanja Praske ist Kunsthistorikerin, Lehrbeauftragte für Digitale Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Kulturmanagerin und Bloggerin. Sie berät zu digitalen Kommunikationsstrategien und entwickelt für Kulturinstitutionen analog-digitale Kulturvermittlungsformate. Seit Oktober 2012 bloggt sie über Kultur, Kunst und Social Media auf www.tanjapraske.de.


Seminar 4: Artist residencies

Seminar 4:
Artist residencies

Freitag, 29. Januar 2021, 9 → 13 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentinnen: Jessica Capra und Mariana Sesma

Seminar in englischer Sprache.

How to further develop your professional artistic practice? Artist residencies are a great opportunity to do that, as they allow artists to dedicate time and energy into their research while benefiting from the cultural exchange they provide. But with so many options out there, how to find the artist residency format that is best for you? How do you finance them? In this interactive seminar for artists and recent graduates, you will get an overview of the types of residencies that exist in Europe and beyond, gain the tools to find and choose the most suited ones for you through hands-on exercises, learn how to finance your travels and time abroad and, finally, how to make the most of it by developing a proactive attitude.

Jessica Capra is a cultural manager with several years of experience working in the Netherlands, Belgium and Germany. She is the founder of The Artist and The Others, a foundation based in the Netherlands that provides artists the knowledge, skills and connections they need to advance their career, while working together with European partnerships.

Mariana Sesma is a cultural manager who worked in important Brazilian art institutions, such as the São Paulo Biennial, in the fields of institutional and international relations, exhibition organization and art mediation. She has expertise in raising funds with international organizations, building and nurturing partnerships, overseeing open calls and residency programs.


Seminar 5: Städtische Förderung für Kulturprojekte. Theorie und Praxis

Seminar 5:
Städtische Förderung für Kulturprojekte. Theorie und Praxis

Donnerstag, 4. Februar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentinnen: Diana Ebster, Andrea Eichardt, Katrin Griep und Laura Sánchez Serrano

Dieses Seminar ist kostenlos.

Du möchtest Dich besser auf deine Antragsstellung beim Kulturreferat der Stadt München vorbereiten? Du bist motiviert, aber Deine Anträge fallen nicht auf fruchtbaren Boden? In diesem Workshop erfahrt Ihr, welche Projekte das Kulturreferat München fördert und worauf es beim Projektantrag ankommt. Wir erarbeiten mit Euch zusammen die wichtigsten Faktoren rund um passende Inhalte zu unseren Förderungen. Außerdem widmen wir uns den notwendigen Formalitäten und der Kostenkalkulation. Der Workshop bietet Raum für praktische Fragestellungen und Antragsgestaltung vor Ort. Bitte bringt Eure Projektideen mit zum Workshop. Sie dienen zur Diskussion und ggf. zur konkreten Bearbeitung. Falls vorhanden bringt die passenden Utensilien zur Textbearbeitung mit (z. B. Laptop, Stift, Tablet etc.).

Die vier Referentinnen arbeiten für das Kulturreferat München mit folgenden Zuständigkeiten:
Diana Ebster: Bildende und Angewandte Kunst
Andrea Eichardt: EU-Förderung und EU-Projekte
Katrin Griep: Zuschüsse
Laura Sánchez Serrano: Internationale Kulturarbeit.


Seminar 6: Kulturförderung für Künstler*innen in Deutschland – öffentlich, privat, unternehmerisch

Seminar 6:
Kulturförderung für Künstler*innen in Deutschland – öffentlich, privat, unternehmerisch

Montag, 8. Februar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentin: Barbara Mei Chun Müller

Konzept und Realisierung von Kunst- und Kulturvorhaben erfordert die Zusammenarbeit mit strategischen Partnern und eine angemessene Finanzierung. Die Veranstaltung vermittelt anwendbare Kenntnisse der klassischen und innovativen Kulturfinanzierung, Fundraising-Methodik und zeigt das breite Spektrum von Kooperations- und Fördermöglichkeiten im regionalen, nationalen und internationalen Kontext auf. Betrachtet werden Ressourcen und Anwendungsfelder der öffentlichen, privaten und unternehmerischen Förderung, erfolgreiche Strategien für die kreative Mittelakquise mit aktuellem Bezug auf Herausforderungen zu Covid-19 sowie Best-Practice-Beispiele.

Barbara Mei Chun Müller ist als Bildungsreferentin, Lehrbeauftragte (u.a. HU zu Berlin, FU Berlin, Universität der Künste Berlin), Kuratorin und Unternehmensberaterin tätig. Als Kuratorin realisiert sie Ausstellungen und verantwortet dafür die Akquise der Finanzierungsmittel und Kooperationspartner*innen. Sie leitet zertifizierte Hochschulkurse – u.a. Ausstellungsdesign und Kuratieren an der UdK Berlin. www.careerculture.de


Seminar 7: Wie nutze ich Instagram als Künstler*in? – Aufbaukurs für Fortgeschrittene

Seminar 7:
Wie nutze ich Instagram als Künstler*in? – Aufbaukurs für Fortgeschrittene

Mittwoch, 10. Februar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentin: Dr. Tanja Praske

Der zweite Workshop von Dr. Tanja Praske für Fortgeschrittene geht in die praktische Arbeit. Es werden die Ergebnisse mit den empfohlenen Tools aus dem Grundlagenkurs besprochen bzw. Accounts und Arbeitsproben der Teilnehmer*innen analysiert. Workflow und Arbeitsprozesse werden besprochen sowie einige Film-, Foto-, und Schneide-Apps. Bild-Komposition kann bei Bedarf gemeinsam geprobt werden. Der Fokus des Seminars liegt auf Storytelling via Bild und Film. Zudem sollen Zielgruppe und Strategie zum Branding der Teilnehmer*innen weiterentwickelt werden. Die Anbindung des Instagram-Accounts an weitere Social-Media-Kanäle wird geprüft und präzisiert.
Voraussetzung zur Teilnahme: Grundlagenkurs bzw. 6 Monate aktive und regelmäßige Instagram-Nutzung

Dr. Tanja Praske ist Kunsthistorikerin, Lehrbeauftragte für Digitale Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Kulturmanagerin und Bloggerin. Sie berät zu digitalen Kommunikationsstrategien und entwickelt für Kulturinstitutionen analog-digitale Kulturvermittlungsformate. Seit Oktober 2012 bloggt sie über Kultur, Kunst und Social Media auf www.tanjapraske.de.


Seminar 8: Virtual Reality und andere digitale Technologien als künstlerische Medien nutzen – für Anfänger*innen

Seminar 8:
Virtual Reality und andere digitale Technologien als künstlerische Medien nutzen – für Anfänger*innen

Freitag, 12. Februar 2021, 10 → 18 Uhr
Ort: PLATFORM
Referentin: Evelyn Hriberšek

Die rasante Digitalisierung löst die Gegensätze von Realität und Virtualität langsam auf. Kunst und Kultur sehen sich hierbei neuen Möglichkeiten als auch Herausforderungen gegenübergestellt, die mit neuen Technologien einhergehen. Die Gleichzeitigkeit verschiedener (künstlicher) Wirklichkeiten ist faszinierend, kann überfordern und sogar miteinander konkurrieren. Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Virtual Reality, Augmented Reality, Mixed Reality und 360°? Was spricht für die Realität, was für die Virtualität? Wo liegen Chancen und wo die möglichen Risiken von Virtueller Realität – gerade auch im künstlerisch-kulturellen Kontext? Dieses Seminar widmet sich dem Potential sowie aktuellen Fragestellungen der Virtuellen Realität. Teilnehmer*innen wird ein breites Basiswissen vermittelt, um in Folge gemeinsam in eine kreative sowie kritische Auseinandersetzung zu gehen. In diesem Zuge werden in Gruppenarbeit erste Ideen für künstlerische Formate entwickelt und diskutiert. Hierbei wird den Teilnehmer*innen ermöglicht, auch selbst AR-, 360° und VR-Anwendungen zu testen.

Evelyn Hriberšek kreiert interaktive, hybride Welten und multisensorische, immersive Kunstwerke an der Schnittstelle von Realität und Virtualität. Durch einen Mix aus Visueller und Darstellender Kunst, Gaming und Hightech entstehen bewusstseinsverändernde, spielerische Erlebnisse. International bekannt sind ihre preisgekrönten Werke O.R.PHEUS und EURYDIKE. https://www.eurydike.org/


Teilnahme- und Anmeldebedingungen

Teilnahmegebühren UPDATE 2020/2021:

Ganztagsseminare: 50 € // Ermäßigt 30 €
Halbtagsseminare: 30 € // Ermäßigt 18 €
Vorträge: 4 € // Ermäßigt kostenlos

 

Teilnehmerzahl:

Aufgrund von Covid-19 ist die Teilnehmerzahl sowohl bei Seminaren als auch bei Vorträgen begrenzt. Über das Hygienekonzept werden Sie bei Ihrer Anmeldung informiert.

 

Anmeldeschluss:

Jeweils eine Woche vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail () oder Online-Anmeldung (https://www.platform-muenchen.de/update)

 

Ermäßigung:

Ermäßigung gilt für Künstler*innen aus den PLATFORM-Ateliers, BBK-Mitglieder und Studierende. Bitte schicken Sie uns bei Anspruch auf eine Preisreduzierung den Nachweis mit Ihrer Seminar-Anmeldung oder bringen Sie Ihren BBK-Mitgliedsausweis oder Studierendenausweis mit zum Vortrag.

 

Zahlung:

Vorträge sind an der Abendkasse zu bezahlen.

Die Verpflichtung zur Zahlung der Seminargebühr(en) entsteht nach erfolgter Rechnungsstellung. Die Seminargebühr(en) entrichten Sie bitte unverzüglich unter Angabe Ihres Namens, des Stichworts „UPDATE“ sowie der Rechnungsnummer an:

Münchner Arbeit gGmbH
Stadtsparkasse München
IBAN: DE78 7015 0000 0907 1387 88
BIC: SSKMDEMM

 

Rücktrittsbestimmungen:

Die Veranstalterin behält sich vor, bei zu geringer Nachfrage oder anderen zwingenden Gründen das Seminar oder den Vortrag abzusagen. In diesem Fall werden bereits gezahlte Kosten ohne Abzüge zurückerstattet. Sie haben eine kostenfreie Rücktrittsmöglichkeit bis spätestens sechs Wochen vor Seminarbeginn, danach ist der gesamte Kostenbetrag fällig. Dies gilt auch bei Nichterscheinen oder krankheitsbedingter Absage (Ausnahme: Vorlage eines ärztlichen Attests). Absagen haben per Post (PLATFORM, Kistlerhofstr. 70, Haus 60, 3. Stock, 81379 München) oder per E-Mail () zu erfolgen. Es besteht die Möglichkeit, nach Rücksprache mit der Veranstalterin, eine*n Ersatzteilnehmer*in zu benennen.

 

Bei Fragen:

Wenden Sie sich bitte an (089 32490090)

 


Anmeldung:

Hiermit melde ich mich verbindlich zu der/den hier ausgewählten Veranstaltung/en an:


Ihre Daten

Vorname

Nachname

Straße

PLZ

Ort

E-Mail-Adresse

Telefonnummer


Ermäßigungen




Bei Studierenden bitten wir um einen Nachweis, bspw. durch eine Kopie eines aktuellen Studierendenausweises. Akzeptierte Dateitypen: PDF, JPG, JPEG, GIF, PNG. Maximale Dateigröße 3mb. Nach der Veranstaltung löschen wir diese Daten wieder.


Hiermit bestätige ich, dass ich die Teilnahme- und Anmeldebedingungen gelesen habe und akzeptiere.
Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich zur Einhaltung der vor Ort geltenden Hygienemaßnahmen. Unser Hygienekonzept richtet sich nach den aktuell geltenden behördlichen Vorgaben und Anordnungen des Bayerischen Staatsministeriums. Hier finden Sie unser Hygienekonzept.


Datenschutz

Daten, welche Sie im Rahmen dieser Bestellung an uns senden, werden ausschließlich im Rahmen des Bearbeitungszweckes Ihrer Anmeldung von uns verarbeitet – natürlich auf den Rechtsgrundlagen der DSGVO und des BDSG. Selbstverständlich halten wir uns hier ebenfalls an die gesetzlich vorgeschriebenen Löschfristen. Die Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit der Verarbeitung der erhobenen personenbezogenen Daten einverstanden.


Newsletter?

Ich möchte mich gleichzeitig zum PLATFORM E-Mail-Newsletter anmelden. In diesem Fall erkläre ich mich einverstanden, dass meine eingegebenen (relevanten) Daten an die Newsletter2Go GmbH, Marie-Elisabeth-Lüders-Str. 1, 10625 Berlin, übermittelt werden. Die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Newsletter2Go habe ich zur Kenntnis genommen. Den Newsletter kann ich jederzeit wieder abbestellen.

Ich möchte mich gleichzeitig zum E-Mail-Newsletter der GALERIE DER KÜNSTLER anmelden. In diesem Fall erkläre ich mich einverstanden, dass meine eingegebenen (relevanten) Daten an den BBK – Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München u. Oberbayern e.V., Maximilianstraße 42, 80538 München, übermittelt werden. Die Datenschutzerklärung des BBK habe ich zur Kenntnis genommen. Den Newsletter kann ich jederzeit wieder abbestellen.


captcha
Bitte tragen Sie die oben dargestellten Zeichen in das folgende Feld ein:

MBQ
Blog

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Wir arbeiten an der Neugestaltung der Webseite. Coming soon!