RAW Material

– Stadt Raum –
06. Oktober – 18. November 2021
Foyer des Referats für Arbeit und Wirtschaft
Ausstellung

Mit ihrer performativen Installation setzen die Künstler*innen des wechselnden, interdisziplinären Kollektivs WORKERS & The Random Collective ihre laufende WORKERS-Serie fort, in der sie den Herstellungsprozess und die kulturpolitischen Rahmenbedingungen von Kunst untersuchen. 

Was passiert, wenn der Arbeitsprozess ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt, wenn Arbeit, Auf- und Abbau einer Ausstellung zum eigentlichen künstlerischen Produkt deklariert werden? Mittels Verkleidung in Blaumännern und Tiermasken verfremden die WORKERS alltägliche Handlungen und Arbeitsweisen und stellen so zuvor unsichtbare Tätigkeiten aus. 

Im Eingangsraum des Referats für Arbeit und Wirtschaft erforscht das Kollektiv mit Humor und (Selbst-)ironie in einem offenen Experiment politökonomische Fragen zu räumlichen Entstehungsbedingungen von Kunst in München. Dafür verwandeln sie den Ort in ein interaktives Szenario, welches die künstlerische Arbeit in ihrem Selbstzweck hinterfragt und dadurch die ortsbezogenen Eigenschaften des Raumes als Präsentationsfläche für Kunst zur Disposition stellt. 

„Es geht um Raum, verhandelbar oder auch nicht.
gescheitert und geräumt. Gedankenraum, Traum statt Raum,
Es geht um Träume von Räumen, um Niemandsland, um einen Zwischenstand.“
– The Random Collective

Teilnehmende Künstler*innen:

WORKERS & The Random Collective

Eröffnung mit Aufbauperformance

6.10.2021, 11:00 – 16:00 Uhr
7.10.2021, 14:00 – 19:00 Uhr 

im Foyer des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Herzog-Wilhelm-Straße 15, 80331 München 

An zwei Eröffnungstagen können Besucher*innen dem performativen Aufbau der Ausstellung von der Anlieferung bis zur Gestaltung beiwohnen und erleben, wie aus einem Materialhaufen eine interaktive Installation entsteht. Anschließend öffnen die WORKERS ihr Archiv mit digitalem, multimedialem Recherchematerial der letzten Jahre. 

Bitte beachten Sie, dass Sie zum Einlass einen Nachweis über Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis vorzeigen müssen.
Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen sind kurzfristige Änderungen möglich.