Kunst und Konditionen: Teil I und II

Was bedeutet künstlerische Existenz heute? Auftragsverhältnisse, Verträge und Zusammenarbeit mit Dritten. Ziel dieses Workshops ist es, einen professionellen Umgang in Sachen Konditionen zu pflegen und eine selbstbewusste Haltung zur künstlerischen und beruflichen Positionen zu entwickeln. Es werden Dynamiken zwischen den verschiedenen Akteuren des Kunstfelds erörtert und Wissen zu den Spielregeln des Marktes vermittelt. Gleichzeitig gilt spätestens seit der Corona-Krise: „Online is the new normal.“ Was bedeutet das für den Markt und das eigene Selbstverständnis? Im Fokus stehen die Bewusstwerdung eigener Ziele, Wahlmöglichkeiten bei der Selbstorganisation, Fragen von Professionalität und Karriere, damit eine künstlerische Position nicht mehr durch schnelle finanzielle Anreize oder vermeintliche Sichtbarkeit kompromittiert werden kann.


Referent*innen

Sophia Pompéry (Künstlerin, Gründerin und Coach) unterstützt aus der praktischen Erfahrung heraus andere Kreative dabei, ihre Souveränität im Beruf zu stärken. Sie studierte Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und am Institut für Raumexperimente an der Universität der Künste Berlin. Ihre Arbeiten waren u. a. im Stedelijk Museum, in der Kunsthalle Nürnberg und im Hamburger Bahnhof zu sehen. Kürzlich Serpentara-Stipendiatin der Akademie der Künste (AdK) ist sie neben ihrer künstlerischen Tätigkeit regelmäßig Jurorin bei Kunstwettbewerben. Seit 2017 leitet sie im Rahmen von seekicks das seeup-Programm zur kreativen und unternehmerischen Qualifizierung an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Donnerstag, 02. Februar 2023, 9:00 – 14:30 Uhr und Donnerstag, 09.02.2023, 9:00 – 14:30 Uhr

Online

Referent*innen:
  • Sophia Pompéry

Kosten: 70€ (ermäßigt 42€)


Vorträge

Seminare