Willkommen bei Platform München.
Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite anzuzeigen: browsehappy.com
Menü Menü schliessen

Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft

Amedeo Polazzo, Peter Hofbauer und Elisabeth Hartung

19. Januar 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Kultur trifft Wirtschaft. Wirtschaft trifft Kultur. Entdecken Sie eine überraschende Gemeinschaftsarbeit zwischen einem Künstler und Bankern.

Zu ihrem Neustart fragte die PLATFORM „Welche Frage treibt Sie um?“. Peter Hofbauer ließ sich davon inspirieren und kooperierte für seine Mitarbeiterveranstaltung 2014 mit der PLATFORM, um neue Perspektiven zu vermitteln. Die Themen „Wertschaffung und Wertschätzung“ wollte er nicht nur unter ökonomischen, sondern auch unter kulturell und gesellschaftlich relevanten Aspekten ins Bewusstsein rufen.

Um das Potential der Kultur in ihrer Stärke einzubringen entwickelte die PLATFORM ein maßgeschneidertes Verfahren. Aus einem Wettbewerb ging das Konzept des Künstlers Amedeo Polazzo hervor. Mit den Mitarbeitern der Bank gestaltete er während des sogenannten CFO-Days Multiples – über 350 kleine individuell bemalte Hunde aus Gips.

Dieses Projekt wird in der Halle der PLATFORM vor- und ausgestellt. Die neuen Perspektiven, die sich aus Begegnungen zwischen Kultur und Wirtschaft für beide Seiten eröffnen, ist Thema des vierten Gesprächs der Reihe „Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft“, mit der sich die PLATFORM zum Ziel gesetzt hat, besondere Kooperationen vorzustellen und neue Projekte anzuregen.

Peter Hofbauer
Amedeo Polazzo
Elisabeth Hartung
Moderation: Dorothee von Bose

Halle der PLATFORM
Kistlerhofstr. 70 → Haus 60 → 3. Stock

 

Bildergalerie

Facebook-Event

w;here
DUNCAN SWANN

26. Februar 13. März 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

Die Bilder und Skulpturen von Duncan Swann bewegen sich im Spannungsfeld zwischen gegenständlicher und abstrakter Kunst. Der Titel der Ausstellung w;here spielt mit dieser Spannung. Er lässt sich nicht aussprechen, lediglich lesen. Und selbst beim Lesen stolpert man über die Lücke zwischen dem, was erst auf den zweiten Blick offensichtlich wird: In der Frage nach dem „wo“ verbirgt sich gleichzeitig die Antwort „hier“.

Gleichzeitigkeit, Verborgenheit, Maskierung sind wiederkehrende Themen in Swanns Werken. Er malt vertraute Bilder: eine Landschaft, ein Portrait eines jungen Mannes, eine antike Büste. Mit abstrakten Pinselstrichen verzerrt er jedoch das Gewohnte und der Blick stolpert über das vermeintlich Erwartbare. Seine Skulpturen aus Gips, Wachs und Bronze leiten sich aus seiner Malerei ab und stellen Figuren dar, in deren Gegenständlichkeit Fragen nach abstrakten Begriffen wie Identität, System und Subjekt verborgen liegen.

w;here ist die erste Schau von Duncan Swann (*1969 in Sheffield) in einer Ausstellungshalle der Stadt München. Seine ersten großformatigen Ölbilder malte er 2013 im Gastatelier der PLATFORM. Er hatte u.a. Einzelausstellungen in Tel Aviv (Alon Segev Gallery 2006) und London (Rachmaninoff’s 2007) sowie Gruppenausstellungen in England, Österreich und den USA. Zweimal war der in München lebende Künstler bei den Jahresgaben des Kunstverein München vertreten.

Eröffnung
Mittwoch, 25. FEBRUAR → 19 UHR

Führungen
Samstag, 7. MÄRZ → 17 UHR
Sonntag, 8. MÄRZ → 15 UHR
Anmeldung erforderlich unter
0049 · 89 · 324 · 9009 · 0 oder

Bildergalerie

Facebook-Event

WAGONS LIBRES
SANDRA ICHÉ

im Rahmen der Tanz- und Performance-Reihe STEP ON COMMON GROUNDS von JOINT ADVENTURES – Walter Heun

19. 20. März 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

Die Tänzerin und Historikerin SANDRA ICHÉ fragmentiert Dokumentationen und übersetzt diese in den Raum. In WAGONS LIBRES setzt sie eine Interviewserie zum Umkreis des Beiruter Magazins L’Orient-Express ins Jahr 2030. Samir Kassir, Herausgeber des Magazins, kam 2005 durch eine Autobombe vor seinem Haus in Beirut ums Leben. Mit stilistischer und politischer Raffinesse verwandelt ICHÉ die tragischen Erinnerungen der damaligen Redakteure in Visionen für die Zukunft. Die Gegenwart wird aushebelt, Landschaften, geopolitische Allianzen und Lebensweisen werden neu skizziert.

SANDRA ICHÉ studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Sorbonne in Paris. 2004 ging sie nach Brüssel, um bei P.A.R.T.S. zu studieren. 2006 wird sie Mitglied der Kompanie Maguy Marin/ Centre Chorégraphiques National Rillieux-la-Pape. Inzwischen lebt sie zwischen Beirut und Lyon. In Beirut hat sie zusammen mit Ghassan Maasri eine verlassene libanesische Villa in kollektive Studios für Künstlerinnen und Künstler umgewandelt. In Lyon arbeitet sie bei LIEUES, einem experimentellen Künstlerort, dessen Gründungsmitglied sie ist, sowie für Rodéo, ein interdisziplinäres Magazin für akademische und künstlerische Recherche.

19.03.2015 → 20:30 Uhr
20.03.2015 → 20:30 Uhr

TICKETS

VORVERKAUF
Tickets erhalten Sie im VVK über München Ticket
( +49 89 54 81 81 81 | www.muenchenticket.de)
sowie an allen bekannten VVK-Stellen
PREISE
€ 13,- regulär
€ 8,- ermäßigt

ABENDKASSE
Restkarten sind je nach Verfügbarkeit an der Abendkasse erhältlich. Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
€ 16,- regulär
€ 11,- ermäßigt

SANDRA ICHÉ, WAGONS LIBRES findet im Rahmen der Tanz- und Performance-Reihe STEP ON COMMON GROUNDS von JOINT ADVENTURES – Walter Heun statt. Eine Kooperation mit der PLATFORM im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung COMMON GROUNDS, die vom 12. Februar bis 17. Mai 2015 in im Museum VILLA STUCK zu sehen ist.  Die Ausstellung setzt den oft extremen, inhaltlich und ästhetisch manipulativen Bildern der medialen Berichterstattung aus dem Nahen und Mittleren Osten künstlerische Werke entgegen, die einen anderen, vielfältigeren Ansatz zeigen, sich mit den gesellschaftlichen Bedingungen auseinanderzusetzen.

Den Flyer und weitere Informationen zum Begleitprogramm STEP ON COMMON GROUNDS finden Sie hier oder bei Joint Adventures.

 

Facebook-Event

Display.

Screening junger Medienkunst aus Québec und Bayern

24. März 2015, 19:00 Uhr

Ort Amerikahaus

Details Details schliessen

Am 24. März um 19 Uhr treffen sich junge Medienkünstler_innen und Kurator_innen aus Québec und Bayern im Theatersaal des Amerikahauses zu einem Screening: 6 Videoarbeiten – 3 aus Québec und 3 aus Bayern – bieten der interessierten Öffentlichkeit einen Ritt durch die aktuelle Videokunstszene der beiden Regionen und zeigen, welche Themen- und Fragestellungen die jungen Künstler_innen und Kurator_innen beschäftigen. Im Anschluss an das Screening der jeweiligen Arbeiten findet eine kurze Diskussion in englischer Sprache statt. Hintergrund der Veranstaltung bildet ein Austauschprojekt der LOJIQ (Les offices jeunesse internationaux du Québec) gemeinsam mit der PLATFORM und der Fonderie Darling in Montréal anlässlich des 25. Jubiläums der bilateralen Beziehungen zwischen Québec und Bayern.

Dominique Sirois-Rouleau (Kuratorin, Montréal) und Philippe Hamelin (Medienkünstler, Montréal) präsentieren für Québec:

– „La vie modèle“ von Philippe Hamelin (2012)“
– „Mirages“ von Isabelle Hayeur (2014)“
– „Apex“ von Nelly-Ève Rajotte (2014)

Veronika Christine Dräxler (Medienkünstlerin und Herausgeberin von selbstdarstellungssucht.de, München) und Patrik Thomas (Medienkünstler, München) präsentieren für Bayern:

– „Skater 4“ von Jakob Defant (2013)
– „The NDLA Tape #1“ von Bartosh Rippstein (2014)
– „Kafan“ von Narges Kalhor (2014)

Ort → Theatersaal im Amerikahaus
Karolinenplatz 3
80333 München

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Facebook-Event

An was arbeiten Sie gerade?

Münchner Akteure der Kunst- und Kulturszene präsentieren aktuelle Projekte

15. April 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen


Wie finanziert sich die erste Crowd-Kunstsammlung der Welt? Wer steckt hinter der Online-Plattform kultamour? Wirtschaftliche Aspekte spielen auch im Kulturbereich eine zentrale Rolle bei der Entwicklung neuer Arbeitsfelder und Geschäftsmodelle. In unserer Reihe „An was arbeiten Sie gerade?“ stellen wir die Macher der kulturellen Geschäftsideen vor: in Kurzvorträgen werden kleinste Details und große Zusammenhängen durch spannende Einblicke in verschiedene kreative Sparten und Arbeitsfelder gewährt. In München leben viele kreative UnternehmerInnen – mit der Veranstaltungsreihe fragt die PLATFORM in der lokalen Szene nach und zeigt an welchen Ideen in München gearbeitet wird.

Unter anderem stellt Anabel Roque Rodriguez, kuratorische Projektleitung von  52masterworks die erste Crowdfunding-Kunstsammlung der Welt vor und Barbara Lersch spricht über die Gründung der Online-Plattform kultamour, einem virtuellen Ort um sich zu Kulturveranstaltungen zu verabreden. Benedikt Brachtel berichtet Neues aus der Musikszene indem er Einblicke in sein Label SVS Records und weiteren eigenen Projekten gewährt und Mirko Hecktor erzählt als Chefredakteur von dem Münchner Magazin SUPER PAPER. Kinga Zobel stellt ihre Schmuck Galerie Biró Junior vor und Nadin Heinich erzählt als Gründerin  von plan A und ihren Projekten aus dem Büro für Architekturkommunikation. Elisabeth Wallner ist leitende Kuratorin bei Pablo & Paul und erklärt wie die Online-Galerie mit Sitz in München funktioniert. Clemens Hochreiter ist Spezialist für Visual Effects und stellt den Spieleentwickler Reality Twist vor.

Facebook-Event

Jerszy Seymour

Amateur Workshop #5 Sisyphus On Tour

16. 19. April 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

Nach Stationen im Vitra Design Museum Weil am Rhein, im MAK Wien, im MARTa Herford und im MUDAM Luxemburg setzte Ende März der international tätige Designer Jerszy Seymour in der Halle der PLATFORM seine Reihe The Amateur Workshop fort und realisierte die raumgreifende Installation „Amateur Workshop #5 Sisyphus on Tour“. Im April lädt Seymour nun dazu ein, den fünften Teil seiner Reihe aktiv fortzuführen: Zwischen dem 16. und 19. April 2015 können alle Interessierten inmitten der von Seymour gestalteten Rauminstallation selbst mit Holzstücken und Polycaprolacton-Wachs eigene Design-Objekte herstellen. Beide Materialien ziehen sich als roter Faden durch Seymours Werke – das Wachs ist dabei nicht nur Werkstoff, sondern zugleich auch Metapher für die kreative Energie jedes Menschen.

Für Seymour, der das Wort Amateur in Anlehnung an das lateinische amator (dt. Liebhaber, Freund) verwendet, ist die Arbeit mit Amateuren ein grundlegendes Element seines Konzepts. Die Unbedarftheit in der Herangehensweise und die völlige Freiheit von festen Strukturen, Prozessen und Dogmen im Design interessieren Jerszy Seymour besonders bei der Arbeit mit Amateuren.

Mit seiner Installation „Amateur Workshop #5 Sisyphus on Tour“ nimmt Seymour die Besucher_innen mit auf die Spuren des griechisch-mythologischen Antihelden Sisyphus. Von den Göttern des Todes dazu verdonnert, immer wieder ein- und denselben Felsen einen Berg hinauf zu wälzen, kann Sisyphus, der ewige Rebell, in dieser Strafe letztlich doch Erfüllung finden. Diese Absurdität, in einer vordergründig zweckfreien Tätigkeit Sinn zu finden, sieht Seymour als Parallele zum kreativen Schaffensdrang: “The continual pressure of libidinal production, the continual joy and misery of creation, the continual search for meaning in the face of none, one not only has to think of Sisyphus content in his punishment by the gods of continually pushing a rock up a mountain, one has to think of him as the greatest rock’n’roller of all time.”

An folgenden Tagen können Besucher_innen eigene Objekte im Rahmen der Ausstellung gestalten
16. und 17. APRIL 2015 → 10 bis 18 UHR
18. und 19. APRIL 2015 → 14 bis 18 UHR

Anmeldung erbeten unter:

Bildergalerie

Facebook-Event

Pioniere in Ingolstadt

Ein Science Fiction mit Matthias Hirth, Holger Dreissig und Michael Stöppler

27. April 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Schweine im Weltall – Künstler in der Autoindustrie? Der inzwischen mehr als dreijährige Ausflug des Autors Matthias Hirth, des Künstlers und Regisseurs Holger Dreissig und des Frankfurter Philosophen und Soziologen Michael Stöppler in den Ingolstädter Automobilkosmos klingt wie ein Science Fiction.

Rein ökonomisches Denken ist längst an seine Grenzen gestoßen. Die Veränderungen auf allen Gebieten sind rasant. Was passiert, wenn sich ein Unternehmen den Vorgehensweisen von Kunst und Fiktion öffnet? Was können Künstler als Produzenten immateriellen Wohlstands den Produzenten materiellen Wohlstands geben? Was kann Kunst, was nur Kunst kann?

Hirth, Dreissig und Stöppler haben mit einem Team von Autoren und Filmemachern das Genre Science Fiction nach künftigen Gesellschaftsentwürfen untersucht und dem Unternehmen Vorschläge für seine Zukunftsausrichtung gemacht. Sie suchten den Beweis für die Leistungsfähigkeit der Kunst auch außerhalb des Kunstkontextes: Kunst als Medium der Erkenntnis, als Vorbote der Veränderung und als Gestaltungswerkzeug unseres Lebens und Überlebens.

Im fünften Gespräch unserer Reihe „Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft“ sprechen am Montag, 27. April um 19 Uhr in der Halle der PLATFORM die „Pioniere in Ingolstadt“ Matthias Hirth, Holger Dreissig und Michael Stöppler über ihre Tätigkeit im Rahmen der Markenstrategie eines großen Automobilkonzerns. Mit verschiedenen Medien stellen sie eindrucksvoll vor, was Kunst bewirken kann, wenn sie nicht instrumentalisiert wird, sondern in Unternehmen Freiräume für Fiktionen und Gestaltung geschaffen werden. Die PLATFORM will dazu beitragen, das Potential der Kunst für neue Kontexte zu erschließen und versteht sich als Forum für beispielhafte Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft, in denen beide Kontexte sich wertschätzend begegnen und in der Konzentration auf ihre jeweiligen Stärken neue Visionen und Synergien erzeugen.

Facebook-Event

NEUE HORIZONTE

Die Akademie der PLATFORM

6. Mai 17. Juni 2015

Ort Gastatelier

Details Details schliessen

Wie findet mich die Öffentlichkeit? Wie finde ich das Geld? Wie schütze ich meine Arbeit und mich? Wie finde ich neue Märkte?

Unter dem Motto NEUE HORIZONTE präsentiert die PLATFORM ihr Fortbildungsprogramm für das Jahr 2015. Gemeinsam mit Experten aus verschiedenen Fachbereichen erarbeiten Kunst- und Kulturschaffende in 14 Seminaren und Workshops Antworten auf die Fragen: Wie findet mich die Öffentlichkeit? Wie finde ich das Geld? Wie schütze ich meine Arbeit und mich? Wie finde ich neue Märkte?

ZUM PROGRAMM

Teilnahmegebühr:
€ 60 pro Seminar
€ 50 pro Seminar bei Buchung von mehr als 4 Seminaren

Höchstteilnehmerzahl pro Seminar: 15

Anmeldeschluss: 30. April 2015

ZUR ANMELDUNG

Facebook-Event

Element der Ausstellung „Nein“ von Anna McCarthy (Gewinnerin des Förderpreises 2014 des Kunstclub13) Foto: Alescha Birkenholz für PLATFORM

Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub13

10. Juni 2015, 18:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Eine leere Halle, ein Preis, ein interessiertes Publikum und fünf Köpfe voller Ideen. Die PLATFORM als Forum für die Präsentation neuer Ideen und Konzepte ist auch 2015 Partner des Kunstclub13 bei der Vergabe des Förderpreises für junge Kunst. Der Kunstclub13 zeichnet spannende junge Künstler_innen und ihre Ausstellungskonzepte aus, die PLATFORM gibt dem Siegerkonzept Raum und Support.

In einem öffentlichen Verfahren präsentieren am 10. Juni um 18 Uhr fünf nominierte junge Künstler_innen vor einer Jury und der Öffentlichkeit ihre Konzepte für eine Ausstellung in der Halle der PLATFORM. Während die Jury anschließend den offiziellen Gewinner ermittelt, eröffnet sich dem Publikum die Möglichkeit, bei Drinks und Snacks mit den Künstler_innen ins Gespräch zu kommen – und einen Publikumsfavoriten zu bestimmen. Zum Abschluss des Abends wird der Gewinner, dessen Ausstellung im Herbst in der Halle der PLATFORM realisiert wird, bekannt gegeben.

kunstclub13.de

 

Nominierte:
Hedwig Eberle
Korbinian Jaud
Sonia Leimer
Mitra Wakil
Franz Wanner

Facebook-Event

VISIONARIES.

Kreative als Unternehmer

13. Juli 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Visionaries – der Titel des sechsten Montagsgesprächs in der Reihe „Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft“ ist doppeldeutig: Zum einen meint er die Visionäre, die zu diesem Gesprächsabend in der PLATFORM aus ihrer jeweiligen Praxis heraus zeigen, dass sich Kunst, Kultur und Unternehmertum nicht ausschließen, sondern dass gerade aus dieser Allianz wertvolle Synergien erwachsen können. Zum anderen verweist er auf eine genuine Stärke der Kunst und Kultur, die gleichsam Voraussetzung für jedes Unternehmertum ist: das Entwickeln von Visionen, Künstler und Kreative als Visionäre.

In Kurzvorträgen sprechen Thomas Eller (Bildender Künstler, Autor und Manager, Peking), Doris Rothauer (Geschäftsführerin BÜRO FÜR TRANSFER, Wien) und Ursula Bertram (Bildende Künstlerin und Professorin, Technische Universität Dortmund/Leitung [ID]factory) über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen im Grenzbereich von Kunst, Kultur und Unternehmertum. Mit der anschließend moderierten Podiumsdiskussion hakt die PLATFORM nach: Kann man Künstler_in und Manager_in gleichzeitig sein? Welche Rolle spielen Vision und Strategie im kreativen Unternehmertum? Welche neuen Möglichkeiten des kreativen Unternehmens eröffnen sich Künstler_innen durch den Transfer non-linearen Denkens in außerkünstlerische Felder wie Wirtschaft oder Wissenschaft? Zum Abschluss des Abends stellen sich die Podiumsteilnehmer_innen den Fragen des Publikums.

ESTIVAL ☼

Sommerfest mit Sound von SMS Schamoni musik service

28. 29. Juli 2015, 19:30 0:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Feiern Sie mit den Künstler_innen und Kreativen Münchens den Sommer in der vom Designer Jerszy Seymour gestalteten Halle der PLATFORM im Süden der Stadt bei kühlen Drinks und italienischen Snacks.

Sie können selbst Teil des Szenarios mit Ihren Sommererlebnissen 2015 werden, wenn Sie vorab bis zum 22. Juli kurze Handy-Videos per wetransfer oder dropbox an senden. Der Medienkünstler Daniel Kluge entwickelt daraus eine Filmprojektion.

SMS-SCHAMONI MUSIK SERVICE sorgt für den Sound und lädt ein zu transformalem, noch nicht notiertem, und sonisch durch den Raum spinnendem Spiel.

Es agieren die herausragenden Münchner Musiker_innen

BELP (ex Der Gelbe Raum)
LEROY (ex Leroy Schlimm)
MYCROTOM (Das Hobos)
PACIFICO BOY (ex Kamerakino)
PROTEIN (Parasyte Woman)

Ein Magazin über die Arbeit der PLATFORM mit vielen Bildern und Stimmen unserer Partner_innen und Freund_innen geben wir Ihnen mit auf den Weg. Auf dass sich gemeinsam viele besondere kulturelle Ereignisse und Räume in München eröffnen werden.

Wir sind offen für Neues und freuen uns auf Sie!

Ende → 00:00 Uhr

Kreative Pause statt Kantine

Mittagspause in der PLATFORM im Rahmen von JACKPOT - 24h | Kultur - und Kreativwirtschaft | bundesweit

4. September 2015, 12:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Am Freitag, 04. September von 12 Uhr bis 14 Uhr, lädt die PLATFORM zu einer kreativen
Mittagspause in ihre Räumlichkeiten ein. Im Rahmen von JACKPOT – 24 h | Kultur- und Kreativwirtschaft | bundesweit, eine Initiative des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, möchte die PLATFORM eine Mittagspause lang mit der Münchner Kultur- und Kreativwirtschaft, Nachbarn und Interessierten ins Gespräch kommen, gemeinsam zu Mittag essen und die besondere Arbeit der PLATFORM und die der Münchner Kultur- und Kreativwirtschaft vorstellen.
Bei „Kreative Pause statt Kantine“ sucht die PLATFORM den Austausch zwischen Kultur, Wirtschaft und Öffentlichkeit und gibt bei Snacks und kühlen Getränken Antworten auf die Fragen, was die PLATFORM ist, will und kann.

Für „Kreative Pause statt Kantine“ wird um Anmeldung bis 31. August gebeten unter:

Facebook-Event

DUAL-USE

Franz Wanner

3. 28. Oktober 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

Franz Wanner nimmt mit seiner Ausstellung den Begriff Dual-Use*  in den Fokus. Ein Hyper-Raum aus materiellen und symbolischen Elementen erzeugt einen Bild-im-Bild-Effekt. Die Dualität des Begriffs wird kopiert und virtuell zerfächert. Sprengstoffforscher, Kampfmodels und Terrormanager schließen sich kurz und bedienen in einem Videokreis gemeinsam die Weltverzweiflungsmaschine.

* Dual-Use Definition

Produkte und Technologien, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden können. Rüstungsgüter, die nicht als solche deklariert werden, um Exportverordnungen zu umgehen. Wissenschaft und Forschung, die zum Wohl der Menschheit betrieben wird, in den falschen Händen (also nicht den eigenen) aber zur Katastrophe führt. Gesellschaftlich internierte Form der Schizophrenie, die einen Mangel an Vertrauen in das eigene Interesse voraussetzt und partitionierte Persönlichkeiten hervorruft.

Franz Wanner, der seine Ausstellung Dual-Use für die Halle der PLATFORM konzipiert, hat den Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub 13 e.V. erhalten, der zum zweiten Mal in Kooperation mit der PLATFORM vergeben wird.

 

FINISSAGE –> 28. OKTOBER 2015, 19:00 UHR, MIT SOUND-PERFORMANCE VON NANDO SCHNEIDER

Foto: Alescha Birkenholz

 

Bildergalerie

Facebook-Event

SCHHPLTTLR/ VKTRN_txt_fetzen_

Neuauflage des Performance-Projekts von Mirko Hecktor, Daniel Kluge und Andreas Neumeister

4. Oktober 2015, 19:30 Uhr

Ort schwere reiter

Details Details schliessen

Vier Tänzer_Innen sind als bewegliche Sampler in einem kabellosen Netzwerk mit einem Rechner verbunden. Vermeintlich autark lösen sie Soundsamples aus, die die akustische Basis für ihre Bewegung im Raum darstellen. Gleichzeitig bewegen sie im Bühnenraum acht Neonröhren. Es entsteht ein gemeinschaftlich choreografiertes „Leuchtkörperkonstrukt“. In der Neuauflage treffen abstrakte Bewegungsmuster auf eine textliche Ebene: Sätze oder Wortfetzen werden durch Samplerpads am Körper der Tänzer_Innen ausgelöst, Schrift mittels Neonröhren live animiert. Die Performer_Innen interagieren, handeln und reagieren als eine Art Relaisstation.

Ursprünglich für die PLATFORM und das MaximiliansForum entwickelt und bei der Eurocities Konferenz 2014 Teil des Kulturprogramms, findet die Performance nun in Zusammenarbeit mit Andreas Neumeister und durch die Kooperation der PLATFORM und schwere reiter tanz / Tanztendenz München durch die Medien Sprache und Schrift eine Erweiterung.

Spielort
schwere reiter tanz
Dachauer Straße 114
80636 München
Tram 12, 20, 21 oder Bus 53
Haltestelle Leonrodplatz
www.schwerereiter.de

Kartenreservierung
Eintritt: 12,- / 8,- erm.
Reservierungen: 089 / 721 10 15 oder einfach an die Abendkasse kommen

 

 

Data urbanism

Morphocode (Greta Dimitrova, Kiril Mandov)

21. 23. Oktober 2015

Ort Gastatelier

Details Details schliessen

Die beiden bulgarischen Architekten Greta Dimitrova und Kiril Mandov arbeiten in den vergangenen Monaten in München und sind zu Gast bei der PLATFORM.

Das Kreativstudio Morphocode bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Design, Architektur und Technologie. Die Arbeiten von Morphocode wurden umfangreich in führenden globalen Medien veröffentlicht, darunter CityLab, Engadget, Designboom, Inhabitat, Gizmodo und Fast Company Design. Das letzte Projekt urban layers wurde von Google Maps Mania unter den 100 besten Karten 2014 erwähnt und im Band „ The Best American Infografics 2015“ veröffentlicht.

Neben Ihrer Tätigkeit als Dozenten in verschiedenen europäischen Architektur Fakultäten, konzentrieren sich Morphocode momentan auf den Einfluss von Open Data auf Stadtplanung.

In ihrem Projekt Data urbanism, das sie in der PLATFORM präsentieren, beschäftigen sie sich mit der explosionsartigen Vermehrung von Open Data und deren Visualisierung. Während ihrer Ausstellung präsentieren sie ihre ersten Ergebnisse, die sie anhand eines Datensatzes aus Melbourne erarbeitet haben und zeigen, wie die Kommunikationstechnologie unsere Wahrnehmung des urbanen Raumes verändert hat. Während der Eröffnung stehen beide Architekten den Besucher_innen für Gespräche zur Verfügung.

ERÖFFNUNG UND PRÄSENTATION –> 21. OKTOBER 2015, 19:30 UHR

Facebook-Event

FINISSAGE: DUAL-USE

Künstlergespräch mit Franz Wanner, anschließend Sound-Performance von Nando Schneider

28. Oktober 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Zur Finissage der Ausstellung Dual-Use  von Franz Wanner, dem diesjährigen Preisträger des Förderpreises für junge Kunst des Kunstclub 13 e.V. findet ein Künstlergespräch mit Franz Wanner und anschließend eine Sound-Performance von Nando Schneider statt. Im Künstlergespräch diskutiert die PLATFORM-Mitarbeiterin Radmila Krstajic mit Franz Wanner die in seiner Ausstellung bezüglich des Begriffs Dual-Use aufgeworfene Fragen: Wie werden Interessen formuliert? Wie werden Entscheidungen getroffen? Wie entsteht Wirklichkeit zwischen konventioneller Vereinnahmung und subjektiver Gegenwehr? Nach dem Künstlergespräch realisiert der Münchner Nando Schneider eine Sound-Performance, die im unmittelbaren Bezug zu Franz Wanners Videoarbeit steht. Die einzelnen Filme des Videokreises werden algorithmisiert und als Datensätze an die Wand geworfen. Damit wird das Grundrauschen der „Weltverzweiflungsmaschine“ (Wanner) hörbar ‑ der Soundtrack einer militarisierten Massenkultur, die dieses Störgeräusch nicht mehr wahrnimmt.

Franz Wanner, * 1975, absolvierte eine Fotografenlehre und eine Filmausbildung in Kamera und Schnitt bevor er interdisziplinäre Projektarbeit und Medientheorie an der Akademie der Bildenden Künste München studierte. Zwischen recherchierten und fiktiven Ebenen entwerfen seine Ausstellungen Perspektiven, die Alltagsinszenierungen durchdringen und Wirklichkeiten erzählbar machen. Franz Wanner ist Dozent an verschiedenen Hochschulen und Lehrinstitutionen in den Bereichen Bildende Kunst und Film.

Nando Schneider, *1982, studiert ergänzend zu seinem Magister in Musikwissenschaft Informatik an der LMU München. Sein interdisziplinärer Ansatz beeinflusst sein Mitwirken an zahlreichen performativen und musikalischen Projekten und zeigt sich in Publikationen wie „Paradiessprache“ (2012) und „Produktion-Affektion-Rezeption“ (2014). Sein Interesse besteht in der Wechselwirkung zwischen geistiger Produktion und technologischem Fortschritt und den dahinter liegenden Prinzipien.

Foto: Alescha Birkenholz

Facebook-Event

OPEN STUDIOS

7. 8. November 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

Ein Wochenende lang sind die Türen der PLATFORM-Ateliers geöffnet. Aktuelle Positionen aus Fotografie, Design, Graphik, Malerei, Bildhauerei, Textil, Hörspiel, experimentelle Film- und Soundkunst sind zu entdecken. Gespräche mit den Künstler_innen sind auch im Rahmen von Führungen junger Kurator_innen durch die Ateliers möglich.

Special Guest der PLATFORM ist das Atelierhaus Baumstraße, das in der Halle sich und eine Edition im Wert von 20.000€ für die erfolgreiche Vermittlung eines neuen Atelierhauses präsentiert.

Noch mehr Leben zieht am Samstagabend ein. Sound Performances an der Bar, in versteckten Atelierwinkeln oder im Lastenaufzug. Am Sonntagvormittag werden neue Künstlerinitiativen, mobile Atelierformen und nachhaltige Organisationsformen für kulturelles Arbeiten vorgestellt.

An beiden Tagen werden Speisen und Getränke an der Bar angeboten. Anmeldungen für Führungen bis zum 5.11. bei: 

Zeitgleich wird im Rahmen von KOMA zeitgenössische Kunst auf dem Kistlerhofareal gezeigt, mehr Infos unter: http://www.koma.jetzt

Ateliers der PLATFORM

Jovana Banjac I Vinicio Bastidas I Florian a. Betz I Annegret Bleisteiner I Klaus Erich Dietl I Jakub Gessler I Raik Gupin I  Nicola Hanke I Hubert Hasler I Ute Heim I Margarete Hentze I Daniel Herman I Anneke Marie Huhn I Monika Humm I Alina Kalashnikova I Jessica Kallage-Goetze I Siyoung Kim I Josef Knoll I Brigitta Maria Lankowitz I Studio David Lehmann I Patricia Lincke I Frank Otto Maier I Silke Markefka I Marc Melchior I Tatiana Mendonca I Markus Mischek I Rita de Muynck I Stephanie Müller I Carmen Nöhbauer I Jonas von Ostrowski I Ivan Paskalev I Silvia Schreiber I Pavel Sinev I Duncan Swann I Susanne Thiemann I Stefanie Unruh I Julien Viala I Nikolai Vogel I Jess Walter I Johannes Tassilo Walter I Christian Weiß I Saskia Zimmermann I Fabian Zweck I Gastatelier: Janine Mackenroth

7.+ 8. November 2015

Samstag, 7. November 2015

14 → 20 Uhr Offene Ateliers → 14 und 16 Uhr Führung → 18 Uhr Grußwort und Präsentation der PLATFORM durch Elisabeth Hartung und Team → 18.30 Uhr Sound Performances mit Splittergruppe, Ute Heim & ihr Prärieorchester → 20 Uhr Daniel Murena, danach DJ Set von Dompteurr Mooner, 20→ 24 Uhr Fest mit allen für alle

Sonntag, 8. November 2015

11 → 18 Uhr Offene Ateliers → 11.30 Uhr Neue und bewährte Modelle von Atelierhäusern. Vorträge und Diskussionen mit Susanne Flynn (KunstWohnWerke eG), günther & schabert architekten, Konstantin Landuris Studio → 14 und 16 Uhr Führung

Foto: Vivi D’Angelo

Bildergalerie

Facebook-Event

FLIEGEN RETTEN IN DEPPENDORF

Kunstaktion führt zu radikalem Unternehmenswandel

23. November 2015, 19:00 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Im siebten Montagsgespräch der Reihe Allianzen zwischen Kultur und Wirtschaft stellen Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Geschäftsführer der Reckhaus GmbH & Co. KG aus Bielefeld, und die Schweizer Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben ihr Kooperationsprojekt Fliegen retten in Deppendorf vor.

Warum nicht einmal Fliegen retten statt töten? Angestoßen von dieser auf den ersten Blick simplen Frage der beiden Künstlerbrüder Riklin stellte Insektenschutzmittelhersteller Dr. Reckhaus sein Unternehmenskonzept komplett auf den Kopf. Die Idee des Rettens statt Töten wurde Ausgangspunkt einer vermeintlich absurd-kafkaesken Kunstaktion: Einen Tag lang retteten die Bewohner des kleinen Ortes Deppendorf nahe Bielefeld Fliegen. Sieger-Fliege Erika flog mit dem weltweit ersten Flugticket für eine Fliege ins Wellness-Hotel nach Bayern.

Im Laufe der Kunstaktion durchlebte Dr. Reckhaus eine 180°-Verwandlung vom Fliegenkiller zum Fliegenretter, der sich auch künftig mit seinem neu gegründeten Label INSECT RESPECT für den ökologischen Ausgleich von durch Pestizide getötete Insekten einsetzt. Für ihr Engagement erhielt die Reckhaus GmbH & Co. KG den Industriepreis 2015 und ist aktuell als Europäischer Kulturinvestor des Jahres nominiert.

Foto: Reimar Ott

Facebook-Event

Ausschreibung: Gastatelier 2016

1. 2. Dezember 2015, 0:00 0:00 Uhr

Ort Gastatelier

Details Details schliessen

Die PLATFORM bietet in Kooperation mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München in ihren Räumlichkeiten ein Gastatelier an. Hier können für jeweils 2-3 Monate internationale Künstler_innen arbeiten und sich mit der Münchner Kulturszene vernetzen. Münchner Künstler_innen können besondere Projekte realisieren, für die sie sonst keine Räumlichkeiten haben.

Wir bieten:

Ein großes, helles Atelier (107 m²) für einen begrenzten Zeitraum von 2-3 Monaten ab Februar 2016

Ein künstlerisches Umfeld, 40 Künstler_innen und Designer_innen arbeiten in anderen 23 Ateliers

Feedback, Unterstützung und Beratung von Kurator_innen und Kulturmanager_innen

Für nicht in München lebende Bewerber_innen bieten wir nach Verfügbarkeit eine Unterkunft

WER KANN SICH BEWERBEN?

Professionelle Akteure aus den Bereichen Bildende, Angewandte, Darstellende Kunst und Architektur.

WIE KANN MAN SICH BEWERBEN?

Die Bewerber_innen sollen folgende Unterlagen ausschließlich per E-Mail (max. 5MB) senden an :

Aktueller CV

Portfolio mit der Dokumentation neuester Projekte und ausgewählter Arbeiten

Motivationsschreiben

Angabe zum gewünschten und möglichen Zeitraum

Deadline: 1. Dezember 2015. Rückmeldung: Mitte Dezember

Flipping the Coin

Künstlereditionen des Plattenlabels Flipping the Coin

12. 18. Dezember 2015

Ort Platform

Details Details schliessen

12. → 18. DEZEMBER. Täglich 10 bis 17 Uhr

ERÖFFNUNG
11. DEZEMBER 2015 → 19 UHR

Am Freitag, 11. Dezember 2015 um 19 Uhr, präsentiert Flipping the Coin in der PLATFORM neun musikalische Editionen von bildenden Künstlern. Installative Hörstationen laden die Besucher_innen ein, sich die Musikstücke an Plattenspielern anzuhören. Die Gründer des Plattenlabels, die Künstler Cyrill Lachauer, Moritz Stumm und der Galerie Direktor Nils Petersen, sind anwesend und stellen das Label in persönlichen Gesprächen vor.

Bei Flipping the Coin erscheinen die Arbeiten von bildenden Künstler_innen, die mit auditivem Material arbeiten, etwa von Saâdane Afif, Nik Nowak, Gabriel Rossell Santillán oder Lucinda Dayhew.

Das 2011 von den Künstlern Cyrill Lachauer und Moritz Stumm in Berlin gegründete Plattenlabel hat sein Spektrum inzwischen auch auf Kunstbücher und experimentelle dokumentarische Autorenfilme erweitert. 2014 kamen der Filmemacher Alexander Hick, der Flipping the Coin Films ins Leben rief, und Nils Petersen, Direktor der alexander levy Galerie, dazu.

Die geplante Record Release und Live Performance von Martin Eder muss leider entfallen.

Das Label Flipping the Coin wird unterstützt von Sennheiser.

Foto: Flipping the Coin

flippingthecoin.de

 

 

Facebook-Event

Archiv

Programm der Platform 2009–2012

Die PLATFORM wurde unter dem damaligen Namen Platform3 im März 2009 als Pilotprojekt des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München gegründet. Für detaillierte Informationen gehen Sie bitte auf das chronologisch sortierte Programm-Archiv und die Liste aller Akteure und Künstler, die zwischen 2009 und 2012 am Programm der Platform3 beteiligt waren.

MBQ
Blog

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Wir arbeiten an der Neugestaltung der Webseite. Coming soon!