Willkommen bei Platform München.
Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite anzuzeigen: browsehappy.com
Menü Menü schliessen

CRITICAL VOICES

Gespräche zwischen München und Stuttgart

21. November 2012, 12:30 Uhr

Ort Platform

Details Details schliessen

Critical Voices erzeugt eine dynamische Gesprächssituation, die mit Verbreitung von Wissen, Übertragung von Bildern, Mobilität, Zeitplanung, Kontextualität und der veränderlichen Variabel „Publikum“ experimentiert.

Die Gesprächsreihe entstand in Zusammenarbeit, ist aber dennoch in das jeweilige spezifische Programm beider Partner eingebettet: Im Künstlerhaus Stuttgartrundet Critical Voices eine Reihe von Soloprojekten mit dem Titel „Artistic Dialogues“ ab, bei PLATFORM3 ist sie Teil der diesjährigen Reflexion zum Begriff des „Zusehers“, und dessen Rehabilitierung als aktive Instanz: So untersucht Critical Voices, wie unterschiedliche, kritische Positionen ihr Publikum erreichen und wie die Anwesenheit des Zusehers, die Zeitlichkeit seines Blickes und die Möglichkeit seines Mitwirkens einen künstlerischen und kuratorischen Zusammenhang formt.

Jeder Gastredner präsentiert seine/ihre Arbeit in beiden Städten. Der geographische Abstand dazwischen, materialisiert durch die zweieinhalbstündige Zugreise, bietet Anlass zu einer vergleichenden Dramaturgie: Das erste Zusammentreffen des Gastredners mit dem Publikum an einem Ort schafft einen Referenzpunkt für die Präsentation in der zweiten Stadt.
Gäste:

Die Künstlerin Ana Hoffner (1980, Serbien) lebt in Wien. Ihre Arbeit, meist in Form von Lecture-Perfomances, befasst sich mit den Themen von Homosexualität und Postkolonialismus.

Marta Popivoda (1982, Serbien) ist Video-Künstlerin, Kulturarbeiterin und Mitglied des Kollektivs TkH-Walking Theory, das sich auf performativer und theoretischer Weise mit aktuellen Fragestellungen in Kunst, Kultur und Gesellschaft beschäftigt.

Lars Bang Larsen (1972, Dänemark) ist Kunsthistoriker an der Universität von Kopenhagen. 2005 war er Co-Kurator der Ausstellung „Populism [Populismus]“, die Beziehungen zwischen Gegenwartskunst, populistischer Politik und kulturellen Ideologien erforscht.

Als Autor, Dramatiker und Künstler verwendet Jean-Charles Massera (1965, Frankreich) verschiedenste Formen des Theaters, der Perfomance, Essay, Fiktion und Video, um die gegenwärtigen politischen Paradigmen der konsumorientierten Demokratie zu untersuchen.

Den Abschluss von Critical Voices bildet Anselm Franke (DE, *1978) mit einem Vortrag unter dem Titel Figur-Grund / Figure-Ground.

 

In Kooperation mit: Künstlerhaus Stuttgart

Unterstützt von: Allianz Kulturstiftung

Archiv

Programm der Platform 2009–2012

Die PLATFORM wurde unter dem damaligen Namen Platform3 im März 2009 als Pilotprojekt des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München gegründet. Für detaillierte Informationen gehen Sie bitte auf das chronologisch sortierte Programm-Archiv und die Liste aller Akteure und Künstler, die zwischen 2009 und 2012 am Programm der Platform3 beteiligt waren.

MBQ
Blog

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen