Willkommen bei Platform München.
Der von Ihnen genutzte Browser ist veraltet und möglicherweise unsicher. Laden Sie sich hier einen aktuellen Browser, um die Seite anzuzeigen: browsehappy.com
Menü Menü schliessen

Ute Heim und das Atelier Regarder

6. Mai 2018, 14:00 Uhr

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

Pleinairzeichnung an Orten, die dafür ungeeignet scheinen: entlang von Autobahnauffahrten, an Bauzäunen, Firmenparkplätzen und Krankenhauswendehammern.

Treffpunkt in der Halle der PLATFORM um 14 Uhr.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

An was arbeiten Sie gerade?

2. Mai 2018, 19:00 Uhr

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

In Kurzvorträgen berichten fünf Künstler_innen der PLATFORM-Ateliers von ihren Projekten und bieten so einen Einblick in ihre aktuelle Arbeit.

In den Fotografien von Jovana Banjac verschwimmen die Grenzen von Illusion und Realität. Oft ins surrealistische abdriftend verlieren sie nie den Halt in der dinglichen Welt und beschäftigen sich so mit der Beziehung zwischen Individuum und Außenwelt.

Ute Heim versteht sich als Gesamtkünstlerin. In Ihren Arbeiten verwebt sie biografische Details mit Musik, Zeichnungen, Performance und bildhauerischen Elementen, die zusammen eine Geschichte erzählen.

Monika Humm kombiniert Malerei und Fotografie und interpretiert Landschaftsmalerei neu. Die auf den ersten Blick abstrakt erscheinenden Bilder, spiegeln immer auch die Landschaft wider, die den Ausgangspunkt bildete.

Die Bildhauerin und Zeichnerin Phoebe Lesch beschäftigt sich mit Fantasien, Hoffnungen und Schattenseiten, die sich in der menschlichen Psyche auftun, und die den Raum zwischen den Menschen definieren, ohne ihn eindeutig zu klassifizieren.

Der Maler, Performer und Autor Nikolai Vogel arbeitet über und mit der Vergänglichkeit von Texten und Momenten. Er bewegt sich an der Grenze zwischen Kunst und Literatur und wirft zugleich die Frage auf, ob beide überhaupt zu trennen sind.

Ute Heim und ihr Prärieorchester

27. April 2018, 19:00

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

Konzert und Bohnendinner. Ute Heim und ihr Prärieorchester spielen Musik, die aus der Prärie kommt. Dazu gibt es das obligatorische Bohnengericht, das zu jedem Aussteigerleben dazugehört.

Ute Heim: Outside

18. April 10. Mai 2018

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

Ute Heim untersucht Experimente des einfachen Lebens und zeigt eine für die Halle der PLATFORM entwickelte Installation, Interviews, eine Performance und Musik. Angelehnt an die Geschichte des amerikanischen Aussteigers und Philosophen H. D. Thoreau, verpflanzt sie in ihrer Performance Waldenbergl eine Skulptur von dessen Hütte auf einen Platz am Münchner Hasenbergl und untersucht, was passiert, wenn man an einem urbanen Ort für einen Tag im Sommer 2017 zum Einsiedler wird. Zu sehen ist außerdem ihr Versuch, sich Menschen anzunähern, die in den 80er-Jahren beschlossen, für den Rest ihres Lebens auszusteigen. Eine autobiografische Tour zu ihren ehemaligen Nachbar_innen und Freund_innen von vor über 20 Jahren, Reality-Check. Damit öffnet sie einen Diskussionsraum über das einfache Leben und befragt das Publikum: „Wer definiert die Grenzen des Innerhalb und Außerhalb? Wenn ich aussteigen möchte, geht das überhaupt? Was, wenn man beim Aussteigen von Google fotografiert wird? Wo sind die neuen Orte, die weißen Stellen? Wie freiwillig ist freiwillig, wenn der Ausstieg schon so lange dauert, dass der Rückweg zugewuchert ist?“ (Ute Heim)

Die Vernissage findet am 17. April 2018 um 19 Uhr statt.

Raik Gupin und Aki Friedrich: Paravantage

22. März 13. April 2018

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

Raik Gupin und Aki Friedrich laden in ihrer Installation Paravantage das Publikum ein, sich an der Produktion von Kunst zu beteiligen. In der für die Halle der PLATFORM entwickelten Rauminstallation können sich Besucher_innen frei bewegen und miteinander musizieren. Zum Kommunikationsmedium werden dabei miteinander verkabelte Musikinstrumente. So entsteht ein gemeinsamer Raum, eine Art ‚Klangdusche‘, die die Zuhörer_innen selbst als Teil der Installation bedienen.
„Wir erweitern die Bildebene formal um Elemente einer Installation, improvisiert und inszeniert zum Mitmachen. Was zum Gelingen nötig ist, sind Offenheit und Toleranz, und genau das soll die Erfahrung dieses gemeinsamen Klangraums vermitteln. Es ist ein Versuch, Grenzen zu überwinden und neue Impulse umzusetzen. Für und im Rahmen der Kunst, aber auch für die Betrachter_innen, die selbst zum Teil des Kunstwerks werden.“ (Raik Gupin)

Öffnungszeiten jeweils donnerstags, freitags und samstags 16 –› 22 Uhr sowie nach Vereinbarung: 0162-33 27 379 und ten.e1527065490hcsud1527065490gnalk1527065490@ofni1527065490

Buchpräsentation NEUE ALLIANZEN für die Gestaltung der Zukunft

10. März 2018, 11:00 Uhr

Ort Isarforum am Deutschen Museum

Details Details schliessen

In 44 Interviews kommen international tätige und interdisziplinär arbeitende Gestalter_innen und Kollektive aus Design, Politik, Kunst, Wirtschaft, Philosophie, Wissenschaft, Psychologie und Stadtplanung zu Wort. Aus der Praxis und mit Erkenntnissen neuester Forschung sprechen sie von kollaborativen Methoden, dialogischen Prozessen und neuen Perspektiven für die Gesellschaft der Zukunft.

Konkrete Beispiele zeigen darüber hinaus, dass Kooperationen zwischen unterschiedlichen Disziplinen angesichts rasanter technischer Entwicklungen, sozialer Herausforderungen und Umbrüchen in der Natur nicht nur notwendig sind, sondern auch spielerisch und inspirierend sein können.

Das Buch NEUE ALLIANZEN (Hg. Elisabeth Hartung) umfasst 292 Seiten, erscheint im Verlag av edition und kostet 39 Euro.

Präsentation des Buches mit Gespräch und kleinem Imbiss.

Gespräch u.a. mit: dem Architekten Ritz Ritzer von bogevischs buero, dem Politikwissenschaftler Dr. Michael Hirsch und Dr. Elisabeth Hartung, Herausgeberin, PLATFORM

Moderation: Dr. Petra-Karin Kiedaisch, Verlegerin av edition

Danke für eine kurze Rückmeldung an: ed.ne1527065490hcneu1527065490m-mro1527065490ftalp1527065490@tcat1527065490noc1527065490

German Design Award Winner 2018

Auszeichnung für die Publikation "VISIONEN GESTALTEN" an das Designbüro Schmid / Widmaier

9. Februar 2018, 0:00

Ort Stiftung Rat für Formgebung

Details Details schliessen

Der German Design Award 2018 geht an SCHMID / WIDMAIER, Büro für Design und Kommunikation, das unsere Publikation VISIONEN GESTALTEN umgesetzt hat.

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Sein Ziel: Einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die
Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Der Wettbewerb stellt höchste Ansprüche an die Ermittlung seiner Preisträger: Durch das einzigartige Nominierungsverfahren werden nur solche Produkte und Kommunikationsdesignleistungen zur
Teilnahme eingeladen, die nachweislich durch ihre gestalterische Qualität herausragen. Die Jury des German Design Award 2018 setzt sich aus Designkennern aus Wirtschaft, Lehre und Wissenschaft sowie der Gestaltungsindustrie zusammen. Alle Jurymitglieder sind anerkannte Kapazitäten auf ihren Gebieten.

Preisverleihung, 9. Februar 2018 in Frankfurt

An was arbeiten Sie gerade?

Neue Projekte aus der Münchner Kunst- und Kulturszene

28. November 2017, 19:00 Uhr

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

In der aktuellen Ausgabe der Reihe An was arbeiten Sie gerade?  bieten wir Macher_innen und Initiativen eine Plattform, ihre aktuellen Projekte vorzustellen, deren zentrales Prinzip Zusammenarbeit und Vernetzung ist.
Die PLATFORM lädt in lockerer Runde bei Snacks und Getränken ein, mit den kulturellen Akteur_innen Münchens in Kontakt zu treten und neue Netzwerke zu knüpfen.
Den Rahmen bildet eine Ausstellung mit Editionen und neuen Arbeiten aus den Ateliers der PLATFORM.

Giacomo Nüsslein studierte Architektur und Baukunst in München und in San Sebastian. Seit 2015 ist er Teil des Kollektiv A. Gemeinsam mit Benedict Esche und Nils Rostek gründete er die Galerie byPrinzip an der Münchner Freiheit, die auch über Vorträge und Diskussionen mit u.A. Christian de Portzamparc, Francisco Aires Mateus, Peter Haimerl oder Atelier Fala Raum bietet für junge Künstler, Schriftsteller und Initiativen.

Katja Kobolt ist Kuratorin, Kunstvermittlerin, Autorin, Dozentin und Produzentin. Sie organisierte zahlreiche Kunstausstellungen und – Veranstaltungen Europaweit und ist aktiv im transnationalen feministischen kuratorischen Kollektiv Red Mined sowie im Kunstraum der Landeshauptstadt München Lothringer13_Florida. Sie spricht über no stop non stop, eine Plattform für Kunst- und Kunstvermittlungsprojekte zur Postmigrationsgesellschaft.

Nina Neuper, Direktorin der Galerie Klüser und Mitinitiatorin von S.M.S Munich, ist davon überzeugt, dass die Münchner Kunstszene ihr Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft hat. S.M.S Munich will einerseits die Zusammenarbeit von Galerien und Institutionen fördern, andererseits die Kulturszene wieder verstärkt an einen internationalen Kontext angliedern. Es geht um mehr Vernetzung in der Stadt und den inhaltlichen Dialog mit internationalen Gästen aus der Kunstwelt.

Die Verleger und Gestalter Jan Steinbach und Tilman Schlevogt (u.a. Edition Taube) geben Einblick in ihr Projekt edcat.net, eine offene Datenbank und Plattform für Künstlerpublikationen. Die Vision hinter dem Projekt ist der Aufbau einer Recherche-Plattform für Künstlerbücher und Editionen sowie der Erhalt und die Verfügbarkeit von Metadaten in diesem Bereich. Der aktuelle Stand des Projekts bietet bereits eine Menge an Informationen und Möglichkeiten für Künstler*innen, Verleger*innen, Sammler*innen, Kurator*innen und Institutionen.

Seit 2014 findet jährlich das interdisziplinäre Science & Fiction Festivals – Art and Science im Einstein Kultur in Haidhausen statt. Ziel der Veranstalterin, Designerin und Kuratorin Ronit Wolf ist es internationale sowie regionaler Künstler_innen und Wissenschaftler_innen, zusammen zu bringen, um ihr Wissen und ihre Kreativität zu teilen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Facebook-Event

OPEN STUDIOS & JAHRESGABEN

Offene Ateliers und Ausstellung mit neuen Editionen in der PLATFORM

25. 26. November 2017

Ort Halle der PLATFORM

Details Details schliessen

Ein Wochenende lang sind die Türen der Ateliers der PLATFORM geöffnet. In den Studios können die Besucher_innen neue Arbeiten und aktuelle künstlerische Positionen entdecken aus Fotografie, Design, Grafik, Malerei, Bildhauerei, Textildesign, Hörspiel, experimentellem Film und Soundkunst. Führungen und verschiedene Aktionen laden die Gäste dazu ein, hinter die Kulissen zu blicken, künstlerische Techniken kennen zu lernen und persönlich mit den Künstler_innen ins Gespräch zu kommen.

Die begleitende Ausstellung JAHRESGABEN zeigt eine von Sophia Plaas zusammengestellte Auswahl von Arbeiten aus den Ateliers. Diese sind eigens für die OPEN STUDIOS produziert und können exklusiv an diesem Wochenende preiswert und direkt bei den Künstler_innen erworben werden.

Die Ausstellung läuft vom 25. November bis 29. November 2017

Mit Jovana Banjac I Vinicio Bastidas I Annegret Bleisteiner I Melanie Chacko I Klaus Dietl I Raik Gupin I Nicola Hanke I Hubert Hasler I Ute Heim I Annegret Hoch I Marile Holzner I Anneke Marie Huhn I Monika Humm I Alina Kalashnikova I Jessica Kallage-Götze I Siyoung Kim I Brigitta Maria Lankowitz I Studio David Lehmann I Phoebe Lesch I Patricia Lincke I Frank Otto Maier I Silke Markefka I Marc Melchior I Tatiana Mendoca I Markus Mischek I Edie Monetti I Stephanie Müller I Carmen Nöhbauer I Jonas von Ostrowski I Ivan Paskalev I Silvia Schreiber I Pavel Sinev I Duncan Swann I Stefanie Unruh I Nikolai Vogel I Jess Walter I Johannes Tassilo Walter I Christian Weiß I Yingji Yang

FÜHRUNGEN

Samstag 16 + 18 Uhr

Sonntag 14 + 16 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN

Samstag, 25. NOVEMBER
14 → 20 UHR

Sonntag, 26. NOVEMBER
12 → 18 UHR

Der Eintritt und die Führungen sind frei. An beiden Tagen mit Getränken und Snacks an der Bar.

Facebook-Event

MATINEE & FILMSCREENING

Finissage der Ausstellung „DER BAU“ von Andreas Peiffer in Kooperation mit dem Kunstclub13 e.V.

12. November 2017, 11:00

Ort

Details Details schliessen

Anlässlich der Finissage der Ausstellung DER BAU von Andreas Peiffer laden die PLATFORM und der Kunstclub13 e.V. herzlich zur Kunstmatinee ein:
Bei traditionellem bayerischen Frühstück spricht der Künstler über seine Arbeit und enthüllt bisher unbekannte Aspekte seiner Installation, Freunde und Gäste vom Kunstclub13 und der PLATFORM kommen gemeinsam ins Gespräch. Im Anschluss zeigen wir das Kurzfilm-Programm SCHICHTENDE, das von den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen eigens für die PLATFORM zusammengestellt wurde.

Kernstück der Ausstellung ist die Installation DER BAU, die der Künstler Andreas Peiffer mit Hilfe des Förderpreises für junge Kunst des Kunstclub13 e.V. realisieren konnte.

Kurzfilmprogramm SCHICHTENDE zusammengestellt von den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen:

Imposante Architekturen, rationalisierte Arbeitsprozesse und soziale Strukturen treten in diesem Programm ebenso in den Fokus wie Umweltaspekte und das Industriesterben. Das Filmprogramm zeigt in einigen besonderen Kurzfilmen sowohl dokumentarische und kritische wie auch freiere künstlerische Ansätze der filmischen Darstellung. Im Mittelpunkt stehen zwei Dokumentarfilme: RUHRURBIA thematisiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet heute und zeigt das alte und neue Ruhrgebiet nebeneinander. In SCHICHT stehen Salzgitter und verschiedene Ausprägungen seiner Industriegeschichte im Zentrum. SCHICHT hat 2015 auf den Kurzfilmtagen den Deutschen Wettbewerb gewonnen.

Der Kunstclub13 e.V. hat dieses Jahr zum sechsten Mal den Förderpreis für junge Kunst in München vergeben – zum vierten Mal in Kooperation mit der PLATFORM.

Andreas Peiffer: DER BAU

Preisträger des Förderpreises für junge Kunst des Kunstclub13 e.V. 2017

Artist-Talk mit Andreas Peiffer

Filmscreening: SCHICHTENDE (Kurzfilme)

Finissage: 12. November, 11 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch bis zum 09.11.2017 erforderlich.

Anmeldung über: ed.ne1527065490hcneu1527065490m-mro1527065490ftalp1527065490@tcat1527065490noc1527065490

Facebook-Event

Archiv

Programm der Platform 2009–2012

Die PLATFORM wurde unter dem damaligen Namen Platform3 im März 2009 als Pilotprojekt des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München gegründet. Für detaillierte Informationen gehen Sie bitte auf das chronologisch sortierte Programm-Archiv und die Liste aller Akteure und Künstler, die zwischen 2009 und 2012 am Programm der Platform3 beteiligt waren.

Blog